Skip to main content

Der ieGeek 1080p Test: Was kann die robuste Kamera aus Fernost?

Heute nehmen wir die ieGeek 1080p Überwachungskamera genauer unter die Lupe. Der chinesische Hersteller ieGeek zählt sich selbst zu den weltweit führenden Anbietern von Home Security Systemen. Selbstbewusst verspricht das Unternehmen auf seiner Website Qualität und Sicherheit zu moderaten Preisen. Im ieGeek 1080p Test fühlen wir dieser Aussage mal auf den Zahn.

Bevor wir den Karton (Maße 19,8 x 11,2 x 10,2 cm) öffnen können, müssen wir erst einmal die weiße Packfolie entfernen. Darunter erwartet uns eine ansprechend gestaltetet Faltschachtel in Schwarz und Orange-Ocker. Doch konzentrieren wir uns mal auf den Inhalt der Box.

Lieferumfang der ieGeek 1080p Überwachungskamera

  • 1 x ieGeek 1080p Überwachungskamera mit Halter und Kabel (Strom, Ethernet/LAN, Reset-Button)
  • 1 x WLAN-Antenne
  • 1 x Abdeckungen für die Kabel
  • 1 x Bedienungsanleitung (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch)
  • 1 x Netzwerkkabel
  • 1 x Netzteil
  • 1 x Installations-CD (Mini-CD)
  • 3 x Schrauben mit Dübeln
  • 1 x Imbusschlüssel

ieGeek 1080P Test

ieGeek 1080p Test: Halterung und Gehäuse

Die Kamera besticht optisch durch ein sehr kompaktes und robustes Bullet-Design. Das Gehäuse inklusive Schutzblende besteht vollständig aus weißem Metall. Um Reflektionen zu vermeiden, ist die untere Seite der Blende, die knappe 1,2 cm über die Linse ragt, in Schwarz gehalten. Die massive Bauweise fällt auch auf der Waage ins Gewicht. Mit Halterung und festinstallierten Kabeln wiegt die Überwachungskamera gut 360 g. Im Vergleich dazu kommt die von uns ebenfalls getestete SV3C 1080p WLAN IP Kamera nur auf knapp 300 g. Allerdings besitzt diese auch nur eine Schutzblende aus Plastik und nicht aus Metall.

Über die ebenfalls aus Metall gefertigte Halterung können wir die ieGeek 1080p per Imbusschraube zwischen 90 bis 270 Grad ausrichten. Mit Hilfe einer Stellmutter haben wir außerdem die Möglichkeit, die Kamera vertikal um die eigene Achse zu drehen. Im ieGeek 1080P Test gefällt uns diese einfach Handhabung sehr gut. Anstatt einer zweiten Imbusschraube setzt der Hersteller hier die Stellmutter ein, die sich leicht per Hand und ohne Werkzeug einstellen lässt.

Nachdem wir beide Verschraubungen angezogen haben, ist die Überwachungskamera fest augerichtet, kein Wackeln oder Schwanken. Zusätzlich zur genannten Imbusschraube sorgt eine Verzahnung für einen sicheren Halt in der horizontalen Ausrichtung. Wenn Sie die Kamera hier häufiger neu einstellen, sollten Sie darauf achten, dass sich die einzelnen gegenüberliegenden Metallzähne nicht zu stark abnutzen. Dazu sollten Sie die Schraube so weit lösen, dass die Verzahnungen sich nicht berühren und nicht gegenseitig abschleifen.

Anschlüsse im ieGeek 1080P TestKabel, Anschlüsse und WLAN-Antenne

Wie viele Modelle verfügt auch die ieGeek 1080p Überwachungskamera über ein fest installiertes Kabel. Dieses führt aus dem Gerät nach hinten durch die Halterung hinaus und verzweigt sich gegen Ende zu drei einzelnen Kabeln mit je einer Buchse. Hier finden wir dann Steckplätze für das Strom- sowie das Netzwerkkabel. Außerdem eine verschließbare Buchse mit dem Reset-Knopf.

Die Länge des Kabels beträgt bis zur Halterung gut 94 cm. Das Kabel der von uns getesteten SV3C 1080p WLAN IP Kamera misst zum Vergleich nur ca. 45 cm, ist also einen knappen halben Meter kürzer. Das Stromkabel ist hingegen ebenfalls drei Meter lang.

Beim Netzwerkkabel haben wir im ieGeek 1080p Test mehrmals nachgemessen. Doch die auf der Verpackung suggerierten 1,50 m erreichen wir leider nicht. Knapp 1,47 m sind zugegeben nicht weit davon entfernt, aber halt eben keine 1,50 m.

Die separate WLAN-Antenne (13,5 cm) schrauben wir auf die entsprechende Vorrichtung auf der Rückseite der Überwachungskamera. Hierzu müssen wir allerdings die Halterung ein Stück zur Seite schieben. Auch bei der anschließenden Ausrichtung der ieGeek 1080p sind sich Halterung und Antenne etwas im Weg. Hier gilt es also, eine passende Position finden. Kein großer Akt, aber eine Vorrichtung an der Seite der Kamera wäre eleganter.

ieGeek 1080p Test: Einrichten per App

1. Schritt

Hierzu laden wir auf unser Smartphone (Android) die App CamHI aus dem Google Play Store herunter. Die App können Sie auch auf Android-Tablets verwenden. Besitzer eines iPhone finden das Programm im App Store.

2. Schritt

Nun verbinden wir die Kamera per Netzwerkkabel und per Netzkabel mit einem Router und einer Steckdose. Für den Test benutzen wir als Router eine Fritz!Box 7412.

3. Schritt

Das Smartphone sollte mit dem gleichen Netzwerk verbunden sein. Jetzt öffnen wir die heruntergeladene App. Das Kameramenü öffnet sich und wir tippen auf den Punkt Kamera hinzufügen drücken.

4. Schritt

Im Punkt Kamera hinzügen können wir nun folgende Angaben einsehen bzw. ändern:

  • Name (Camera voreingetragen)
  • Benutzername (admin voreingetragen)
  • UID (leeres Feld)
  • Passwort (admin voreingetragen)

Unter diesen Feldern befinden sich drei weitere Buttons:

  • Scan QR code, add UID
  • Suche Kamera-UID von LAN
  • WiFi Suche

Laut Anleitung sollen wir auf den zweiten Button (Suche Kamera-UID von LAN) tippen, um unsere Kamera-ID im Netzwerk zu suchen.Nachdem wir das getan haben, öffnet sich eine Kameraliste aus der wir unser Gerät auswählen. Da für den Test keine andere Kamera aktiv im Netzwerk ist, bleibt nur ein Gerät zur Auswahl.

5. Schritt

Wir werden automatisch wieder zurück zum Punkt Kamera hinzufügen geleitet und siehe da: Im bislang leeren Feld UID steht jetzt unsere Kamera-ID. Nun sollen wir das voreingestellte Passwort admin noch duch ein eigenes ersetzen. Zum Abschluss bestätigen wir oben rechts unsere Eingabe.

6. Schritt

Wir haben die ieGeek 1080P erfolgreich hinzugefügt und sehen diese nun im Menü Kamera, in dem wir anfänglich gestartet sind.

7. Schritt

Über das Zahnrad-Symbol öffnen wir die Einstellungen. Hier erblicken wir nun ein Menü mit dreizehn Untermenüs. Wir tippen auf WLAN-Einstellung und wählen nun über den WLAN-Manager unseren Router, unser Netzwerk aus. Anschließend geben wir noch das Netzwerkpasswort ein und bestätigen dies über den Button Anwenden. Sollten Sie dies nicht geändert haben, finden Sie ihr Netzwerkpasswort in vielen Fällen auf der Rückseite ihres Routers.

8. Schritt

Im ieGeek 1080p Test ist die Überwachungskamera nun online und wir können über das Menü Kamera bereits das Livebild als Vorschau erkennen. Kurz antippen und schon sehen wir das normale Livebild.

9. Schritt

Jetzt möchten wir natürlich auch die WLAN-Funktion im ieGeek 1080p Test testen. Dazu sollen wir laut Anleitung nach Bestätigung des Netzwerkspassworts noch 60 Sekunden warten. Dann können wir das LAN-Kabel entfernen. Wir warten und es funkionert ohne Probleme.

ieGeek 1080p Test: Bildqualität

Der 2 Megapixel Bildsensor sorgt auch im ieGeek 1080p Test für eine gute Bildqualität (Auflösung 1920×1080). Ähnlich wie bei der SV3C Außenkamera sind Gesichter im Test noch zwischen 8 bis 10 Metern erkennbar. Für diese Preiskategorie ein ordentliches Ergebnis.

Grundsätzlich sind diese Werte aber natürlich auch immer vom Lichteinfall am jeweiligen Standort abhängig. In unserem Test hatten wir in der ersten Einstellung zwischenzeitlich etwas Gegenlicht. Die Sonne strahlte also fast direkt in die Kamera. Entsprechend schlecht waren Personen auf den Aufzeichnungen zu erkennen.

Hobbyfotografen schlagen wahrscheinlich jetzt die Hände über dem Kopf zusammen: Ist doch logisch. Und sie haben natürlich recht. Allerdings kann eine festinstallierte Außenkamera nicht mal eben den Standort wechseln wie ein Fotograf. Achten Sie also bei der Auswahl des Montageorts auch auf die verschiedenen Lichterverhältnisse während des Tages. Oft kann es schon reichen, die Neigung der Kamera zu verstellen. Aber zurück zum ieGeek 1080P Test.

IR-Leds im ieGeek 1080P TestieGeek 1080p Test: Nachtsicht

Um die Linse herum schalten sich bei Dunkelheit automatisch 36 kleine Infrarot-LEDs ein. Die sorgen für eine ordentliche Nachtsicht von ca. 10 bis 15 Metern. Gesichter sind noch in einem Abstand von gut 6 Metern zu erkennen. Wird das Umgebungslicht wieder heller wechselt die Kamera in den normalen Tagmodus.

Bewegungsalarm

Erkennt die Kamera eine Bewegung, macht sie ein Foto und schickt es Ihnen per Email auf ihr Smartphone. Natürlich vorausgesetzt Sie haben diese Funktion ausgewählt und ein entsprechendes Email-Konto hinterlegt. Bis zu drei Bilder macht die Kamera pro Alarm. Im ieGeek 1080p Test klappte das reibungslos.

Stellen Sie jedoch eine angemessene Empfindlichkeit ein. Andernfalls kann es passieren, dass Sie bei jedem Windstoß ein Bild von ihren Bäumen oder Sträuchern bekommen. In den Kamera-Einstellungen können Sie hier zwischen gering, mittel und hoch auswählen. Testen Sie vor Ort selbst, welche Einstellung für Sie am besten passt.

Zudem zeichnet die Außenkamera Videos bis zu einer Länge von 15 Sekunden bei Bewegungsalarm auf. In der zeitgesteuerten Aufnahme sogar bis zu 900 Sekunden. So lassen sich auch längere Zeiträume  bequem in 15-Minuten-Intervallen (900 Sekunden) aufnehmen.

Die Videos speichert die ieGeek 1080p auf einer MicroSD-Karte (max. 128 GB, Karte nicht im Lieferumfang enthalten) oder auf einem entsprechenden FTP-Server. Gleiches gilt natürlich auch für das Speichern der Bilder. Auch sie können auf der Karte oder dem Server gesichert werden.

Dank App und FTP-Server: Mobiler Zugriff von unterwegs

Fast schon standardmäßig bei modernen Überwachungskameras: Über eine App, in diesem Fall CamHi, können Sie von unterwegs über ihr mobiles Endgerät auf die Kamera zugreifen. Mit Hilfe eines FTP-Servers können Sie außerdem aufgenommen Bilder und Videos speichern und ansehen. Entsprechende Einstellungsmöglichkeiten finden Sie in der App, aber auch in der mitgelieferten Software (Mini-CD).

Letztere bietet Ihnen eine übersichtliche Bedienoberfläche für Laptop oder PC, mit der Sie auch mehrere Geräte verwalten können.

ieGeek 1080p Test: Speicherkarte mit 128 GB

Die ieGeek 1080P bietet Ihnen die Möglichkeit, MicroSD-Karten mit bis zu 128 Gigabyte Speicher zu benutzen. Im Vergleich zu der von uns ebenfalls getesteten SV3C 1080p Überwachungskamera (64 GB), steht Ihnen bei der ieGeek damit doppelt soviel Speicherplatz zur Verfügung.

Um die Karte (nicht im Lieferumfang enthalten) einzusetzen, müssen Sie auch bei diesem Modell zum eigenen Schraubendreher greifen. Wenn Sie die drei Schrauben auf der Rückseite der Kamera gelöst haben, ziehen Sie vorsichtig das vordere Gehäuse ab. An einem kleinen Gerüst erwartet sie dann innen ein schwarzer Steckplatz für die MicroSD-Karte.

Für den Einbau benötigen Sie etwas handwerkliches Geschick und eben einen kleinen Kreuzschraubendreher. Die Karte ist dann allerdings gegen Wind und Wetter geschützt. Außerdem können Unbefugte die Speicherkarte nicht so einfach aus der Überwachungskamera nehmen.

ieGeek 1080P Test: Anleitung und SoftwareAnleitung auch auf Deutsch

Auch ieGeek bietet eine Gebrauchsanweisung auf Deutsch. Diese ist grundsätzlich verständlich, könnte allerdings an manchen Stellen sprachlich noch überarbeitet werden. Das hat allerdings kaum Einfluss auf das Verständnis. Es sollte also auch technisch unerfahreren Anwendern möglich sein, die Kamera Schritt für Schritt einzurichten. Einen ersten Eindruck, allerdings nur in Englisch, können Sie sich bereits jetzt im Downloadbereich des Herstellers machen. Hier finden Sie zum Beispiel App und Anleitung.

Fazit zum ieGeek 1080p Test

ieGeek hält bei diesem Modell sein Versprechen, seinen Kunden Qualität und Sicherheit zu moderaten Preisen zu bieten. Im ieGeek 1080p Test konnte die kleine Kamera durchaus überzeugen. Aufgrund ihres Metallgehäuses macht sie einen sehr robusten Eindruck. Die deutsche Anleitung führte uns schnell und einfach durch die Einrichtung. Nach ein paar Minuten war die Überwachungskamera bereits einsatzbereit. Eine ordentliche Nachtsicht und ein guter WLAN-Empfang runden das insgesamt gute Gesamtpaket ab. Für einen sehr fairen Preis bietet die ieGeek 1080p vor allem Einsteigern eine gute Überwachungsmöglichkeit für Haus, Garage und Co.

Affiliate-/Partnerlink

ieGeek 1080p

59,95 € 148,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Ansehen*