Skip to main content

Überwachungskamera-Attrappe: Lohnt sich das?

Wenn es um das Thema Abschreckung geht, denken viele Hausbesitzer auch über eine Überwachungskamera-Attrappe nach. Diese Geräte sehen nicht nur täuschend echt aus, sondern sind auch in der Anschaffung meistens günstiger als eine richtige Überwachungskamera. Doch machen Attrappen überhaupt Sinn oder sollten Sie lieber gleich in eine Kamera mit Aufzeichnung investieren? Welche Vorteile und welche Nachteile hat eine Überwachungskamera-Attrappe? Das klären wir jetzt.

Vorteile einer Überwachungskamera-Attrappe

Der ausschlaggebende Punkt für den Kauf einer Überwachungskamera-Attrappe ist wohl in erster Linie der vermeintlich niedrige Preis. Dieser bezieht sich allerdings nicht nur auf die Anschaffung, sondern es entstehen auch keine Folgekosten durch Wartung oder zusätzliches Zubehör. Bei richtigen Überwachungskameras können zum Beispiel Kosten für einen neuen Stromanschluss oder für einen Cloud-Speicher anfallen. Bis auf vieleicht ein paar frische Batterien oder Akkus müssen Sie hingegen bei einer Überwachungskamera-Attrappe mit keinen zusätzlichen Kosten oder aufwendiger Wartung rechnen.

Ein weiterer Vorteil liegt in der einfachen Montage. Sie benötigen nahezu kein technisches Vorwissen oder andere Vorkenntnisse für die Installation. Im Gegenteil, die Einrichtung ist schnell und einfach. Während eine normale Kamera üblicherweise eine stabile Internetverbindung über ein LAN-Kabel oder ein WLAN benötigt, ist eine Überwachungskamera-Attrappe frei von anfälliger Technik. Wenn Sie trotzdem auf technische Hilfsmittel nicht verzichten wollen, so sind Attrappen mit Bewegungsmelder und Licht eine gute Wahl.

Vorteile einer Überwachungskamera-Attrappe im Überblick:

  • günstiger Preis
  • keine technischen Vorkenntnisse
  • keine bis niedrige Folgekosten
  • geringer Aufwand für Montage und Betrieb

Welche Nachteile hat eine Überwachungskamera-Attrappe?

Günstige Modelle bekommen Sie oft schon unter 10 Euro. Diese sehen dann allerdings meistens auch entsprechend billig aus. Von einer effektiven Abschreckung kann also keine Rede mehr sein. Hier sollten Sie schon etwas mehr Geld in eine täuschend echt aussehende Überwachungskamera-Attrappe investieren. Es gibt sehr gute Modelle, die Gelegenheitsdiebe oder Randalierer abschrecken.

Ein Einbrecher mit Erfahrung oder kriminelle Banden hingegen werden gerade günstige Attrappen auf den ersten oder spätestens auf den zweiten Blick erkennen. Der gewünschte Abschreckungseffekt und alle o.g. Vorteile sind dann mit einem Schlag wie weggewischt. Sie müssen immer davon ausgehen, dass viele Kriminelle ihre Hausaufgaben machen und somit die gängisten Überwachungskamera-Attrappen kennen.

Hinzu kommt, dass eine gute Attrappe zwischen 20 bis 40 Euro kostet und sich damit fast im Preissegment einer günstigen Überwachungskamera mit Aufzeichnung befindet. Hier sollten Sie also genau abwägen, ob es nicht mehr Sinn macht, sofort in eine richtige IP Kamera zu investieren.

Nachteile einer Überwachungskamera-Attrappe im Überblick:

  • günstiger Preis = billige Ausführung = kein Abschreckungseffekt
  • gute Modelle kosten fast so viel wie richtige Überwachungskameras
  • Attrappen für Kriminelle leicht erkennbar

Fazit: Macht eine Überwachungskamera-Attrappe überhaupt Sinn?

Für den kleinen Geldbeutel ist eine Überwachungskamera-Attrappe durchaus lohnenswert. Sie kann Gelegenheitsdiebe und Randlierer effektiv abschrecken. Günstige Modelle sind bereits unter 10 Euro erhältlich. Für gute Attrappen müssen Sie allerdings mindestens 20 bis 40 Euro einplanen. Auf die Eigenschaften und die Wirkung bezogen kann sie mit einer echten Kamera natürlich nicht mithalten. Die Intention dahinter ist aber auch nicht die Überwachung von Haus und Hof, sondern dient lediglich der Abschreckung. Professionelle Kriminelle erkennen eine Attrappe allerdings sehr schnell. Wenn Sie ihr Eigentum effektiv und nachhaltig sichern wollen, dann investieren Sie ein paar Euro mehr in eine richtige Überwachungskamera.