Skip to main content

Überwachungskamera außen ohne Kabel

Eine Überwachungskamera außen ohne Kabel installieren? Das geht? Ja, das funktioniert sogar sehr gut, Dank entsprechend ausgestatteter Geräte. Gerade für Bereiche, die über keinen Stromanschluss verfügen, sind solche Kameras eine sinnvolle Lösung. Die Zauberworte heißen Akku und WLAN. Doch können diese Kameras auch mit ihren verkabelten Verwandten mithalten?
Überwachungskamera außen ohne Kabel

Was kann eine Überwachungskamera außen ohne Kabel?

Dass eine Überwachungskamera außen auch ohne LAN-Kabel, also nur mit WLAN gute Dienste leistet, ist kein Geheimnis. Vor allem für den Hausgebrauch bieten viele Hersteller entsprechende WLAN-Modelle an. Voraussetzung für einen zuverlässigen Betrieb ist allerdings eine gute Verbindung zum Router. Solange also das Funksignal stark genug ist, steht einer einwandfreien Nutzung nichts im Wege. Sollte das mal nicht der Fall sein, lässt sich das WLAN-Signal durch einen Repeater verstärken. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Die große Frage stellt sich jetzt hinsichtlich des Akkus. Kann er einen Stromanschluss bei gleicher Leistung wirklich ersetzen und wie lange hält er? Die erste Frage lässt sich kurz und knapp beantworten: Ja. Sie müssen bei einer Überwachungskamera außen ohne Kabel nicht auf Leistung oder Ausstattung verzichten. Grundsätzlich müssen sich diese Modelle nicht hinter Geräten mit Stromkabel verstecken. Sie verfügen zum Beispiel auch über HD-Auflösung und es gelten die gleichen Auswahlkriterien wie für andere Kameras.

Wie lange hält der Akku einer kabellosen Überwachungskamera?

Kommen wir zur zweiten Frage: Wie lange hält der Akku? Das hängt natürlich von der Länge der Betriebszeit ab. Wie bei den üblichen Überwachungskameras kommt bei vielen Geräten mit Akku ein Bewegungsmelder (PIR-Sensor) zum Einsatz. Dieser sorgt dafür, dass die Kamera nur bei Bewegungen aufzeichnet und nicht im Dauerbetrieb läuft. Das spart nicht nur Speicherplatz, sondern vor allem auch Akkuleistung. Somit kommt eine derartige Überwachungskamera außen ohne Kabel mit einer Akkuladung mehrere Monate aus. Die meisten dieser Geräte liegen hier im Bereich von drei bis sechs Monaten.

Beachten muss man allerdings, dass sich die Herstellerangaben oft an perfekten Bedingungen orientieren. Die angegebenen Zeiten sind daher meistens nicht im realen Einsatz zur erreichen. So sollten Sie die Laufzeit ihrer Kamera im Akkubetrieb erst einmal testen, um eine verlässliche Angabe zu erhalten. Bei einigen Modellen können Sie zudem per Smartphone bequem den aktuellen Akkustand überprüfen.

Fazit

Eine Überwachungskamera außen ohne Kabel eignet sich hervorragend für den Einsatz an Orten ohne Stromanschluss oder LAN-Kabel-Verbindung. Wenn Ihnen ein internen Speicher (SD-Karte) im Gerät reicht und Sie keinen Wert auf eine Netzwerkverbindung legen, können Sie natürlich auch gänzlich auf eine solche Verbindung verzichten. Wollen Sie jedoch bequem von der Couch oder sogar von unterwegs auf die IP Kamera zugreifen, so müssen Sie für eine ausreichende Funkverbindung zum Router sorgen (evtl. mit Hilfe eines Repeaters).

PoE Kamera als mögliche Alternative

Eine PoE Kamera nutzt nur ein einziges Kabel für Datenübertragung und Stromzufuhr. Ein guter Kompromiss.